Knusprige Faschings – Krapfen

glutenfrei und vegan

Knusprige Faschings – Krapfen mit einer Hagebuttenkonfitüre – Füllung schmecken einfach super. Deshalb werden diese Krapfen zur Faschingszeit von mir öfters gebacken. Das Schöne an ihnen ist, dass man sie ganz beliebig füllen kann. Hier findest du ein paar Tipps und Tricks, damit auch für dich die knusprigen Faschings – Krapfen zum Hit werden.

Tipps und Tricks zum Befüllen der knusprigen Faschings – Krapfen

Wenn du keine Hagenbuttenkonfitüre magst, kannst du die knusprige Faschings – Krapfen natürlich auch mit jeder anderen Konfitüre befüllen. Auch Pudding wäre dazu geeignet. Diesen kannst du einfach nach Packungsbeilage zubereiten und in die Krapfen spritzen.

Da ich eher kleine Krapfen gebacken habe, solltest du beachte, dass du nur eine geringe Menge an Creme, Pudding oder Konfitüre zum Befüllen benötigst. Denn zu viel Platz ist da nicht.

Ich befülle meine Krapfen mit einer Spritze. Du kannst dazu natürlich auch eine spezielle Bäckerspritze, einen Spritzbeutel mit kleiner, dünnen Tülle oder einen speziellen Portioniertrichter verwenden. Und wenn du ein “Fan” von ganz viel Creme oder Konfitüre bist, dann schneide den Krapfen waagerecht durch und bestreiche ihn mit der gewünschten Creme-Menge.

Mir schmecken folgende Konfitüren an besten: Hagebutten-, Himbeere-, Aprikosen-, Erdbeerekonfitüre. Wenn du den Krapfen nicht so süß möchtest, könntest du z.B. die Konfitüre mit Puddingcreme mischen. Dazu stelle ich die Puddingcreme ohne zusätzlichen Zucker her. Oder wie wäre es mit einem Mango-Heidelbeeren-Aufstrich, Blutorangen-Spekulatius-Aufstrich oder einem Brombeeren-Himbeeren-Vanille-Aufstrich? Mit diesen Füllungen könntest du den Anteil an Kristallzucker reduzieren. Die Rezepte dazu findest du in meinem Buch “Stressfreie Knusperwerke – Rezepte Ohne Gluten, Milch, Haselnüsse #Weihnachten”.

Warum essen wir Faschingskrapfen

Es wird vermutet, dass die Menschen im Mittelalter schon ähnliches Gebäck wie Krapfen gegessen haben. Prister sollen im 12. Jahrhundert den Leuten zu diesem Fettgebäck vor der Fastenzeit geraten haben. Es würde entsprechend viele Kalorien liefern um gut in die Fastenzeit starten zu können. Außerdem bestand das Gebäck aus Zutaten, die für jeden erschwinglich waren.

Ich bin gespannt, wie dir meine Faschingskrapfen – Variante gefällt. Viel Spaß beim Nachbacken und Hellau, hellau, hellau.

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 1 Stunde Ruhezeit 40 min Gesamtzeit 1 hr 50 Min. Portionen: 16 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

ZUTATEN

Instructions

  1. ZUBEHÖR

    Schüsseln
    Topf mit warmem Wasser
    Tuch zum Abdecken
    Zerkleinerer
    kleine Pfanne
    kleiner Eis-Portionierer
    Spritze
    Teller mit Küchenkrepp
    Kleinkram (Löffel, Löffelwaage, Gabel etc.)

  2. ZUBEREITUNG

    | Glutenfreie Mehlsorten mit dem Xanthan vermengen. Zucker und Hefe darüber geben.
    | Aus den Cashewnüssen und ca. 70 g warmer Cashewmilch mit Hilfe des Zerkleiners eine cremige Flüssigkeit erstellen.
    | Diese, sowie die restliche warme Cashewmilch und das warme Wasser zu den anderen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
    | Den Teig ca. 10 MIN ruhen lassen. Anschließend die vegane Margarine, gemahlene Flohsamenschalen und das Salz einkneten.
    | Zum "Gehenlassen" den Teig in der Schüssel für ca. 30 MIN zugedeckt über einen kleinen Topf mit warmen Wasser stellen.
    | Anschließend mit Hilfe eines Eis-Portionieres gleich große Kugeln formen und diese in einer kleinen Pfanne mit Öl goldgelb ausbacken.
    | Die Krapfen auf Küchenkrepp etwas auskühlen lassen.
    | Spritze mit der Hagebuttenkonfitüre füllen und dies in die Krapfen einspritzen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Schlagwörter: Krapfen, glutenfrei und vegan,Berlinger, Kräppel, Hippen, Hagebuttenmarmelade, Faschingskrapfen

Du findest mich auch auf

@meine_freie_naschzeit und #meine_freie_naschzeit

Pinne dieses Rezept! pinit